VOCALS: WALTER SCHUTZ            BASS: LARS MATERN
DRUMS: ANDY EHMKE      KEYBOARDS: PASCAL STUDER         GUITAR: ROBI BIEFER

        

ABOUT SUN'N'STEEL

In der ehemaligen Industriestadt Schaffhausen, am Fusse des Munot, dort, wo einst glühender Stahl in Strömen floss, wird heute wieder Metall produziert. Nicht die stillgelegten Hochöfen sind erneut aktiv, nicht eherne Hämmer schmieden den Stahl. Es ist die Band SUN’N’STEEL, die heisse Pläne schmiedet und den Metal hochleben lässt.

Marksteine SUN’N’STEEL

1993, Walter Schutz (git/voc) und Reto Hediger (git) haben beide Sonne im Herzen und musikalisch den Stahl im gleichen Ofen und gründen die Band SUN’N’STEEL.

1995, einige lehrreiche Gigs später, wird mit den Neuzugängen Harry Geyssel (dr), Michi Rathgeb (b) und Mike Wüst (git) ein stabiles Fundament gegossen. Der eigenständige und seither von Trends wenig berührte Stil der Band wird in diesem Jahr endgültig festgelegt.

1996, es entsteht die Mini-CD „First Try“. Die fünf Songs darauf wurden komplett im Proberaum und unter eigener Regie eingespielt. Zahlreiche Gigs folgen diesem „First Try“. Sie festigen die Band und lassen bei ihr den Wunsch nach einer „richtigen“ CD schnell wachsen.

1997, im Herbst, ist es soweit. Unter der Regie eines Produzenten wird das Debut-Album „Writings on the Wall“ eingespielt. Die Promo-Tapes werden weltweit verschickt. Eines davon findet den Weg nach Kuba und dort in die Heavy Metal Charts eines Radiosenders. Damit nicht genug, wird der Titel „Colder than Steel“ die Nummer 1 dieser Charts. Mit ihrem neuen Album im Gepäck, touren SUN’N’STEEL in den folgenden Monaten durch das In- und Ausland.

1998, mit dem Keyboarder Pascal Studer wird das LineUp ergänzt und der Sound von SUN’N’STEEL neu festgelegt.

2001, Oktober, Touren, Abende im Proberaum und viele Ideen führen zum zweiten vollständigen Album der Schaffhauser. Mit „Wicked World“ präsentiert die Band ein echtes „Melodic-Power-Metal-Album“. Markante Gitarrenriffs, melodiöser Gesang, stärker in den Vordergrund gerückte Keyboards sowie eine Rhythmussektion mit Power und Druck ohne Ende, prägen das neue Werk von SUN’N’STEEL. Präsentiert wird das neue Material auf Open Air Festivals, Biker Partys und in Klubs in der Schweiz und im süddeutschen Raum.

2006, im August, verlässt der langjährige Drummer Harry Geyssel die Band. In seine Fusspedale tritt Andy Ehmke von Dreamforce. Andy bringt mit seinem präzisen und ausserordentlich vielseitigen Spiel frisches Blut in die Band und gibt dem Stil mehr Power und Härte.

2007, Februar, im Rahmen eines Clubgigs, wird die neue Formation von SUN’N’STEEL der Öffentlichkeit vorgestellt.

2008, in diesem Jahr erfährt SUN’N’STEEL den wohl prägnantesten Wechsel der Bandgeschichte. Beide Gitarristen verlassen die Band und hinterlassen menschlich und musikalisch eine grosse Lücke.

2009, der ehemalige JA/CK Gitarrist Stephan Wiedenbach versucht dieses Loch zu stopfen. Leider kann er sich mit SUN’N’STEEL zu wenig identifizieren und steigt nach einigen Auftritten und knapp einem Jahr wieder aus.

2010, nach einigen Diskussionen wird entschieden, weiterhin mit einer Gitarre und dem vermehrten Einsatz von Keyboards vorwärts zu machen. Nicht ganz unschuldig daran ist Ex-Me and the Rest-Gründungsmitglied und Gitarrist Robert Biefer, der starke neue Einflüsse mit sich bringt, aber auch die prägenden und traditionellen Seiten von SUN’N’STEEL zu zeigen vermag.

2011, Michael Rathgeb, der langjährige Bassist von SUN’N’STEEL verlässt die Band nach über 15 Jahren, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. An seiner Stelle kommt Jimmy Zimmermann. Der Ex-MAD GENIUS-Basser bringt viel Erfahrung und neuen Wind mit in die Band.

2012, die dritte CD der Band wird greifbar...

2014, Jimmy verlässt SUN’N’STEEL um mehr Freizeit zu haben. An seine Stelle tritt Lars Matern, der Wunschkandidat von Drummer Andy. Die beiden haben bereits bei Dreamforce zusammen gespielt und sich musikalisch und menschlich sehr gut verstanden. Nach nur einem Probeabend mit Lars gibt der Rest der Band Andy Recht. Dass diese Entscheidung genial war, zeigte sich dann nicht nur im Proberaum sondern auch live in der Rockarena und dem Domino. Und sie lebten und spielten.. ;-)

Viele Gigs folgen bis, ...

2019, ENDLICH, die dritte CD von SUN’N’STEEL ist im Kasten. Das seit 2014 stabile LineUp hat es, zusammen mit Connie Andreszka und in dessen Studio Omniverse Music, geschafft, ein neues und doch bewährtes Werk zu schaffen.

Härtere Einflüsse und mehr Anspruch an die Kompositionen ergänzen den seit Anfang stilprägenden Melodic-Power-Metal von SUN’N’STEEL und führen so den eigenständigen Stil der Band in frischer Form fort. 

Das Motto von SUN’N’STEEL heisst noch immer: Wir gehören auf die Bühne! Mit Publikum Rocken ist nach wie vor das Beste was der Band passieren kann, da geht die Post ab! Im Gepäck ist bewährtes und (ganz) neues Soundmaterial! Ihr dürft weiterhin gespannt sein!

www.sunnsteel.ch

https://www.facebook.com/SUNNSTEEL-300037096697462/